Zenit St. Petersberg — 1. BS C. Blaubär

Zenit St. Petersberg — 1. BS C. Blaubär

4 - 4
Spielzeit

Spielberichte

Spielbericht Zenit St. Petersberg:

Zenit St. Petersberg – Der „Robin Hood“ der Uniliga

Am Donnerstag, den 15.11.2018, trafen die Jungs vom Petersberg auf den Tablllenletzten 1.BS C. Blaubär. Da diese in der ersten Halbzeit auf nur 6 Spieler zurückgreifen konnte, einigte man sich auf ein 6 gg.6.
Die ersten 15 Minuten gingen klar an Zenit. Man packte einen souveränen Ballbesitzfußball aus, war stets  gut gestaffelt und markierte zurecht direkt drei Treffer. Bei den Tabellenverhältnissen sah alles nach einem klaren Sieg aus. Für Blaubär gab es bis Dato keine nennenswerte Möglichkeit.

Doch was geschah dann? Man schien sich an das Spiel gegen den 1.FC Training zurückzuerinnern. Training hatte vor einigen Wochen noch keinen Sieg, dann kam Petersberg und verschenkte 3 Punkte. Ähnliches sollte sich wohl nun wieder abspielen. Um sich gut auf die Weihnachtszeit einstimmen zu können, wurden so wieder frühzeitig Geschenke verteilt und den Kolleginnen und Kollegen aus der Hochschulliga wurde eine Freude gemacht. So stand es 3:3 zur Halbzeit.

Anschließend war man sich nicht mehr sicher, ob man wirklich wieder 3 Punkte herschenken möchte. Man einigte sich auf einen Punkt, da man ja selbst dann auch nicht ganz leer ausgeht.

Wie der großzügige Robin Hood stehlen die Petersburger den starken die Punkte und verschenken sie an die vermeintlich schwächeren.

Da freuen sich die Jungs aus Russland auch schon auf die kommenden Begegnungen gegen Esperanza Team Dubai, Roter Stern, SK Lation und FAM

Großen Respekt auch noch an den BS C. Blaubär, der bis zum Ende eine sehr konzentrierte Defensivleistung vollbrachte.

Spielbericht 1. BS C. Blaubär:

Der siebte Spieltag der Uniliga für die Blaubären. Es sollte kein einfaches Spiel werden, denn der Gegner hieß Zenit St. Petersberg. Vorab wurde wegen Mangel an Blaubären mit dem Gegner ausgemacht mit jeweils 6 Spielern auf dem Feld zu Spielen. Einer sehr große und sportliche Geste seitens Zenits, die das nicht hätten machen müssen.

Und schon ging es los. Nach kurzem Abtasten, ging Zenit St, Petersberg mit 0:1 in Führung. Mit insgesamt 12 Spielern auf dem Feld gestaltete sich das Spiel sehr offen und schnell in beide Richtungen. Anschließend konnten die Petersberger mit einigen Einzelaktionen noch das 0:2 und das 0:3 durch einen wuchtigen Freistoß erzielen. Jedoch ließen sich die Blaubären, die bekannt dafür sind die ersten 10 bis 15 Minuten zu verschlafen davon nicht unterkriegen und fingen an den Gegner schon in der eigenen Hälfte anzulaufen. Und mit promptem Erfolg durch das 1:3 von Allstädt, der den Platz zum Kontern nutzen konnte. Angeheizt und hochmotiviert spielte die Galaktischen bärenstark weiter nach vorne. Zenit fehlte in dieser Phase die Mittel den Gegner auszubremsen und die Bären belohnten ihre Offensive und hohen Einsatz mit dem 2:3 durch Härtel. Damit noch nicht zufrieden nahm der Ansturm kein Ende und schließlich gelang Hesse noch vor der Halbzeitpause der Ausgleich, indem er einen abprallenden Ball gekonnt verwertete, noch einen Gegenspieler stehen ließ und lässig zum 3:3 Halbzeitstand einschob. Nicht wenige erinnerte das an Zinédine Zidane.

In Halbzeit zwei verstärkte sich der BSC mit den fehlenden zwei Spielern und es ging vollzählig in den letzten Abschnitt. Das Spiel war nun kontrollierter mit viel Ballbesitz Zenits. Nach einer schönen Ballstafette ging Zenit nicht unverdient mit 4:3 in Führung, doch wieder ließen sich die Blaubären davon nicht unterkriegen. Es folgten einige Minuten heftiger Kampf, mit allerlei kleineren Fouls und Vergehen. Doch es kam, wie es kommen musste: nach einem Ballverlust Zenits ging es plötzlich blitzschnell in die andere Richtung. Jochims mit dem langen Ball auf den sich freigelaufenen Allstädt. Der guckt und legt den Ball von der Torauslinie zurück auf den völlig freistehenden Bösa ca. 10 Meter vor dem Petersberger Tor, der mit einem wundervollen Schlenzer in feinster Fifa Manier das 4:4 markiert.

Die Schlussphase war noch einmal geprägt von einer starken Leistung der St. Petersberger, die in den letzten Minuten noch einmal fast in Führung gehen konnten doch immer wieder am stark parierenden Keeper Bellmann scheiterten. Alles in Allem eine Energieleistung von BSC Blaubär, die im kompletten Spiel nicht einmal wechseln konnten und sich hier trotzdem einen Punkt in höchstem Maße verdient haben.

In dem Sinne

 

 

1. BS C. Blaubär

Alexander Bösa Allrounder 44'
Mirko Hesse Mittelfeld 25'
Jan Härtel Angriff 18'
Jakob Allstädt Allrounder 16'
Tore
0
4
Eigentore
0
0
Gelbe Karten
0
0
Gelb-Rote Karten
0
0
Rote Karten
0
0
Punkte
0
0

Start 16 18 25 44 Ende