St. Ernburg — 1. BS C. Blaubär

St. Ernburg — 1. BS C. Blaubär

1 - 2
Spielzeit

Spielberichte

 

St. Ernburg

 

 

1. BS C. Blaubär

 

 

Es entwickelte sich von Anfang an ein zerfahrenes Spiel mit wenig Torraumszenen, welches sich jedoch ausgeglichen gestaltete. Nach einer Vielzahl von Zweikämpfen und langen Bällen sowohl in die eine als auch in die andere Richtung ging Blaubär durch ein Ping-Pong-Tor glücklich in Führung.
In der zweiten Hälfte entwickelte St. Ernburg aus dem Rückstand heraus mehr Druck, bekam jedoch keinen Zugriff auf den Strafraum von Blaubär. Ein Konter von Blaubär erhöhte dann den Rückstand auf 0:2 bevor Sauerborn noch auf 1:2 verkürzen konnte. Die Zeit reichte schließlich trotz Anschluss nicht mehr um den Ausgleich zu erzielen.

 

 

 

Nach einer längeren Durststrecke mit vier sieglosen Spielen in Folge dürstete es den Blaubären
endlich wieder nach drei Punkten und so waren sie hochmotiviert, aus dem Gegner St. Ernburg
Kleinholz zu machen. Die tabellarische Situation konnte spannender nicht sein, so manch ein echter
Experte sprach im Vorfeld der Partie auch von einem 6-Punkte-Spiel.
Der Platz war in einem guten Zustand, das Flutlicht eingeschaltet und so konnte die wilde Fahrt unter
besten Bedingungen beginnen. Um Spielkontrolle und kultivierten Fußball bemühten Blaubären war
anzumerken, dass die Besatzung immer eingespielter wirkt. So konnte auch noch in der ersten
Halbzeit der Ball durch Paul im Tor untergebracht werden, die Führung war zu diesem Zeitpunkt
absolut verdient, auch aufgrund einer bemerkenswert guten Chancenverwertung. Mit der Führung
im Rücken konnten die Blaubären umso befreiter aufspielen und dribbelten sich immer wieder,
insbesondere in Person von Ben, spielend leicht durchs Mittelfeld.
Trauriger Höhepunkt war jedoch ein Zusammenprall vor dem Tor der Blaubären, nach dem Basti
verletzt raus musste.
In Halbzeit zwei konnte Christoph dann einen ganz besonders schönen Spielzug verwandeln, nach
tollem Zuspiel von Basti, der auf wundersame Weise wieder komplett genesen war, musste er nur
noch seinen schwächeren Linken hinhalten- und schon stand es 2:0.
Wer jetzt aber denkt, damit sei die Sache gegessen gewesen, kennt die Blaubären schlecht. St.
Ernburg begann plötzlich zu drücken und brachte irgendwie den Ball zum 2:1 im Tor unter. Maximal
ärgerlich: wäre der Ball nicht abgefälscht gewesen hätte Keeper Stefan (danke Stefan!) den Ball
sicherlich entschärfen können. Das Spiel war in dieser Phase von einer hohen Körperlichkeit geprägt,
doch aufgrund einer konzentrierten Leistung bis zur letzten Sekunde, viel Kampf und großem Einsatz
konnten die Blaubären das Ergebnis über die Zeit bringen und freuen sich über hart erkämpfte drei
Punkte.
Wenn die Blaubären da weiter machen, wo sie aufgehört haben, sollte für die Graßhoppers Havanna
auch im nächsten Spiel nix zu holen sein.

 

 
Tore
0
0
Eigentore
0
0
Gelbe Karten
0
0
Gelb-Rote Karten
0
0
Rote Karten
0
0