Spirit and Friends — IBU 800ers F.c.

Spirit and Friends — IBU 800ers F.c.

2 - 2
Spielzeit

Spielberichte

Spielbericht Spirit and Friends :

Die Scheinwerfer fluteten den Rasen, zarter Niesel sprühte die Halme in glänzenden Schein. Ein dünner Schleier lag auf der Luft, unscharf vermochten die Augen nur erahnen, was da kommen würde.

Kurz vor Spielbeginn standen die Friends noch alleine und ohne Trikot am Rand. Doch nicht nur der Wind zitterte sich auf die Haut – auch von innen krampfte Kälte die Organe zusammen. Die Meisten lagen noch in den letzten Wehen des Katers; sie hatten am Samstag ihr Glück im Hans gesucht. Und teilweise sogar gefunden.

Als der Schiri schon bereit im Mittelkreis wartete, kamen unverhofft die Spirits noch, angeführt von ihrem Kapitän. Zu diesem Zeitpunkt rechnete keiner mehr mit ihnen und man hatte sich darauf eingestellt, das Spiel mit zwei Männern weniger zu beginnen. Ebenfalls gezeichnet verteilte Meyer die Trikots und schickte sich, seiner Vorbildrolle bewusst, selbst zum Warmmachen.

Das Spiel begann von Seiten der Spirit and Friends–Mannschaft hektisch. Weil der Torwart einen Rückpass mit den Händen aufnahm, kam Ibu 800 durch einen indirekten Freistoß zur ersten Chance. Auch in den nächsten Minuten waren sie präsenter und hatten gute Gelegenheiten. Spirit schien noch mit sich selbst beschäftigt. Achim musste sich mehrmals bücken um die Schuhe zu binden und BeeGee nach wenigen Minuten die Fahrrad- in Torwarthandschuhe tauschen – sein Gegenüber kurz darauf ebenso -, sodass der Spielfluss auf glitschigem Boden einige Male gedämmt wurde. Das Eins Null fiel und es sah danach aus, als würde die Serie von zwei siegreichen Partien heute Nacht zu Ende gehen. Doch S&F kämpfte sich schleichend zurück, allerdings wurde das Spiel auch weiterhin ständig durch kleine Fouls von beiden Seiten unterbrochen. Einen langen Ball nahm FRITZ! direkt per Volleyabnahme, drosch ihn aber nicht auf’s Tor, sondern auf die andere Seite des Spielfeldes, wo am Rande des Sechzehners Rockstar Zelle die Kugel knapp vorbei köpfte. Insgesamt war es ein nickliges Spiel. Dank des Schiris, der von Anfang an ebenso eine harte Linie zeigte, blieb das Spiel zwar heiß, wurde aber nicht hitzig. Und dann brachte der Gegner die Friends durch einen Bock zurück ins Spiel. Achim, der sich kurz zuvor ein letztes Mal die Schuhe geschnürt hatte, fing den Ball an der Strafraumkante ab und schoss überlegt, doch mit Wucht unhaltbar links unten ein. Eins zu Eins. Das Spiel schien zu kippen. Einen weiteren krassen Fehler der Ibu600-Abwehr konnte Zelle fast zur Führung nutzen. Doch es blieb bis zur Pause dabei, weil beide in einem ab jetzt hochintensiven Zweikampf keine Chance mehr zuließen.

Die Mannschaft blieb gleich auf dem Feld für die Halbzeitanalyse. Und das sollte sich auszahlen. S&F spielte Ibu400 nun völlig von der Rolle. Neben den üblichen Knöchelattacken von Meyer im Stile von Khalid Boulahrouz, tanzten vor allem Linser und Zelle immer wieder mit sagenhaften Moves die Räume frei. Man fraß die Ibu’s förmlich, die Kopfschmerzen waren jetzt wie weggeblasen und die Luft nicht mehr kalt, sondern erfrischend. Nach mehreren Chancen fiel schließlich folgerichtig das Zwei zu Eins. FRITZ! führte eine Ecke kurz auf JB aus, bekam den Ball wieder und schob den Ball fest in den Strafraum, wo der überragende Linser ins lange Ecke traf – Spiel gedreht. Zwar machte S&F weiter, doch obwohl Ibu200 so gut wie nicht mehr stattfand, machten sie den Ausgleich. Einen harmlosen Kopfball unterschätze der ansonsten fulminante BeeGee, riss die Arme schon cool nach oben um anzuzeigen: Ich war nicht mehr dran. Und das stimmte auch. Der Ball trippelte unten rechts rein. Trotz dieses Dämpfers erspielte sich S&F Chance um Chance. Die Größte war gleich dreifach, doch hintereinander scheiterte irgendwer am Torwart von Ibu100. Der Ball ging einfach nicht rein, egal aus welchen Lagen man schoss. Doch dann, 3 Minuten vor Schluss.. Elfmeter. Achim, dessen Hose mittlerweile wieder als Dreiecksschlübbor wie angegossen saß, war gefoult worden. BeeGee kam angestürmt. Linser versuchte ihn zwar noch von sich zu überzeugen, doch der Torwart wollte unbedingt seinen Fehler wieder wettmachen. Sein Kontrahent zog sich den Pulli aus und breitete seinen Körper im Kasten aus. Es blieb nicht viel Platz, zumindest gefühlt. BeeGee lief an. Und.. Scheiterte. Der Keeper hatte die Ecke erahnt und hielt den flach geschossenen Elfmeter. Einer drosch den Ball nach vorne und der alles Räumende Florian Fresh köpfte ihn vor dem leeren Tor zur Ecke. Obwohl man nun eigentlich das Spiel verlieren sollte, verteidigte Spirit and Friends den letzten Standard und nahm das Unentschieden mit nach Hause. Niemand ärgerte sich, alle freuten sich über dieses richtig gute Fußballspiel. Der Regen war davon gezogen. Die Augen glänzten müde im Scheinwerferlicht.

Spielbericht IBU 800ers F.c.:

 

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfTore
Spirit and Friends112
IBU 800ers F.c.112

Spirit and Friends

Benny Linse Allrounder 31'
29'
Joaquin Nanez Allrounder 15'

IBU 800ers F.c.

Winja Weber Abwehr
Tino Garbe Mittelfeld 11', 34'
Robert Grundmann Tor
Giorgi Vachrishvili Angriff
Tore
2
2
Eigentore
0
0
Gelbe Karten
1
0
Gelb-Rote Karten
0
0
Rote Karten
0
0

Start Start 11 15 29 31 34 Ende