Roter Stern — Orion 111

Roter Stern — Orion 111

5 - 2
Spielzeit

Spielberichte

 

Roter Stern

 

 

Orion 111:

 

Noch bevor der Spieltag begann wussten nur Azamat und seine engsten Vertrauten, dass dieser Tag ein ganz besonderer werden kann. Mit nur einer Niederlage und seit dem ersten Spieltag an der Tabellenspitze konnte es nach Sommersaison 21 wieder ein Start-Ziel Sieg für den Roten Stern geben. Doch man hatte noch zwei Brocken vor Augen. Orion 111 und Esperanza Team Dubai. Schnell machte sich Angst bei den Captains Eugen und Hannes breit, da diese Konstellation letztes Jahr fast die Meisterschaft kostete, als man gegen Orion 111 verlor und gegen Esperanza erst in letzter Sekunde die Meisterschaft klargemacht hat.

Die Voraussetzungen diesmal waren etwas anders. Zunächst musste man gewinnen und hoffen, dass Esperanza Team Dubai Punkte liegen lässt. Was auch passierte: Denn Siju and Friends schoss Esperanza vier Dinger ein und Esperanza sich selbst noch eins. 5 mal netzte Esperanza ins richtige Tor, sodass das Spiel Unentschieden ausging und Roter Stern die große Chance hatte, dass erstmals nach 10 Jahren die Meisterschaft vorzeitig entschieden wird.

Und so ließ man der Abgezocktheit keine Zweifel. Doch der Gegner hieß Orion 111 und die ersten gefährlichen Situationen hatte das weiße Ballet um Kober, der nach langer Verletzung wieder dabei sein konnte und direkt Akzente setzte. Aber Sascha Horn und Alan hatten wieder einmal einen Sahnetag und es war Horn der im Nachschuss die Führung erzielte. Die erste Halbzeit war ausgeglichen, die Gegner schenkten sich nichts und die englische Spielleitung nahmen beide Gegner wohlwollend an. Roter Stern profitierte hiervon, als Alan nach einem taktischen Foul nicht die Gelbe Karte sah. Mit der Führung ging es in die Halbzeit.

Bei Roter Stern war keine Nervosität zu erkennen. Viel mehr die Überzeugung nach kurzer Ausleihe den Meistertitel vom Scheichpalast zurück in Azamats Yacht zu verfrachten. Und genau so begann die zweite Hälfte. Mit einem Doppelschlag in den ersten Minuten war das Spiel fast entschieden. Aber mit Fußballspielen hat keines der beiden Teams aufgehört. Stattdessen blühte nochmals Orion Captain Kober auf und erzielte den Anschlusstreffer zum 3:1. Ein wenig keimte nochmal Hoffnungen auf der Esperanza und St.Ernburg Tribune auf. Diese Hoffung erstickte Tim Baumgarten im Gegenzug im Keim und entschied mit dem 4:1 endgültig die Partie und die Meisterschaft. Nach dem 5:1 durch Roter Stern, spielte Martin Kober nochmal Azamats Abwehr schwindelig und machte seinen Doppelpack. Danach war Schluss. Die Spieler um Captain Eugen kamen zu einem Foto zusammen.

„Die freuen sich ja gar nicht“-Rufe waren zu hören. Negative Vibes gegen Roter Stern. So und nicht anders wollen wir es.

 
Am Montag den 20.06. kochte in der untergehenden Sonne der Fußballplatz im Norden Erfurt vor Emotionen. Orion 111 stand abermals Roter Stern gegenüber. Die Vorfreude, nach dem unverdienten Ausscheiden im Pokal, sich nun in der Liga rächen zu können, war seitens der Spielerinnen und Spieler aus der Magdeburger Allee riesig.
Im Tor der 111er fand sich zum ersten Mal die Nummer 3 der Hüterliste ein, da Keeper 1&2 beide Verletzungsbedingt ausfielen.
Das Spiel begann ausgeglichen, doch Roter Stern gelang es immer wieder Nadelstiche zu setzen.
Nach ein paar Minuten geht Roter Stern dann auch in Führung. Beide Mannschaften haben noch ein Paar Torchancen, jedoch ohne Erfolg. Deshalb geht es beim Stand von 1:0 in die Halbzeitpause.
Roter Stern kam besser aus der Pause und erzielte in kurzer Zeit zwei weitere Tore, jeweils durch scharfe Hereingaben von Links und anschließender Stolpereinlagen über die Linie.
Für Orion war die Hoffnung aber noch nicht verloren, denn an der Seitenlinie machte sich das Mentalitätsmonster Martin warm.
Trotz Rückstand spielte Orion weiter gut mit und es gelang ihnen nach den Ball über Noah zu Martin zu bringen. Dieser schob den Ball lässig am Keeper vorbei zum 3:1.
Die Freude hielt jedoch nicht lange, da auf der anderen Seite Aquilin den Gegenspieler in seinem Rücken übersieht und dieser nach einem Steilpass die vorzeitige Entscheidung besiegelt.
Als kurz darauf dann auch noch das 5:1 fällt, lassen dann doch einige Spieler von Orion den Kopf hängen.
Doch der Kapitän der 111er gibt nicht auf und nach traumhafter Vorlage vom Mittelfeldmotor Jakobus vollendet Martin noch traumhafter zum 5:2 Endstand.
Auch wenn es am Ende nur noch Ergebniskosmetik war, hatte es wenigstens den Effekt, dass Orion erhobenen Hauptes das Spielfeld verlassen konnte.
Der Sieger der Partie heißt verdient Roter Stern, auch wenn das Ergebnis für die fehlende Dominanz etwas zu hoch ausfällt.
 

Start Start Ende

Roter Stern

Eugen Buwidowitsch Abwehr
Dominic Leib Mittelfeld
Lais Bashariar Mittelfeld
Sascha Horn Allrounder
Claus Winkler Allrounder
Niklas Ernst Mittelfeld
Alan Ahmad Tor
Tim Baumgarten Mittelfeld
Florian Wolf Mittelfeld
Maximilian Kämmer Abwehr
Hannes Röger Abwehr

Orion 111

Christopher Wanza Mittelfeld
Jakobus Kuring Mittelfeld
Philip Urek Angriff
Martin Kober Angriff
Max Meyer Allrounder
Miguel Raida Abwehr
Jakob Funke Abwehr
Jakob Bresan Allrounder
Daniele Sardo Allrounder
Noah Lukas Le Allrounder
Estelle DELHAYE Allrounder
Tore
0
0
Eigentore
0
0
Gelbe Karten
0
0
Gelb-Rote Karten
0
0
Rote Karten
0
0