APOEL Keosia — St. Ernburg

APOEL Keosia — St. Ernburg

4 - 3
Spielzeit

Spielberichte

 

APOEL Keosia

 

 

St. Ernburg

 

 

Am Montagabend bestritt das zypriotische Ballsport-Ensemble zum letzten Mal für diese
Saison das Grün in der Grubenstraße. Das Spiel war wegweisend für die gelbe Gefahr, denn
mit einem Sieg könnte man sich vorerst vom vorletzten Tabellenplatz befreien und einen
Sprung vor die Geraforellen und den St.Ernburg Kasten machen. Der Aufgabe bewusst,
konnte mit der Anwesenheit fast aller Teammitglieder gerechnet werden.
Faust auf Faust, wie Klaus Lage einst besang, startete das Spiel bei Temperaturen nahe dem
Nullpunkt, sehr umkämpft und ausgeglichen. Nach einem offenen Schlagabtausch gelang es
der Auswahl des sogenannten „Roten Goldes“ das 1:0 zu erzielen. Unbeeindruckt spielte
APOEL weiter und kam dann schnell zum 1:1. Darauf aufbauend nahmen die Keosianer das
Spiel in die eigene Hand und konnten sich durch sehr ansehnliche Tore eine 4:1 Führung
erarbeiten. Hervorzuheben muss man das Traumtor von Star-Spieler Philipp, welcher das
Runde per Volley in den Winkel vom Eckigen feuerte. Völlige Eskalation machte sich in den
eigenen Reihen bemerkbar.
Gegen Ende wurde die führende Mannschaft fahrlässiger und lies noch 2 Gegentore zu, was
die löchrige Defensive diese Saison auf ein letztes Mal bestätigte.
Unglücklicherweise verletzte sich Keeper Cedrik beim 4:3, indem er vom eigenen Mann Knie
auf Knie kassierte. Die medizinischen Experten von APOEL sprachen sogar von einem
Kreuzband oder Meniskusriss, denn schließlich hatte es ja geknallt und man kennt dieses
Geräusch aus der Kreisliga-Welt. Zum Glück für unseren Keeper ist nicht gerissen und
lediglich eine starke Prellung war das Ergebnis des Urknalls. 5:30 Minuten waren jedoch
noch auf der Uhr des Unparteiischen und am grünen Tisch einigten sich die Verantwortlichen
beider Mannschaften auf eine Bestätigung des Spielstandes.

 

 

 

An einem kalten Montag fand das 6-Punkte Spiel zwischen APOEL Keosia und St.Ernburg statt.
Nach starker Anfangsphase der St.Ernburger fiel auch gleich das 1:0. Nach butterweicher Flanke von Dome, köpfte Moritz das Ding in die Maschen.
Anschließend drehte APOEL auf und brachte die Abwehr von St.Ernburg zum Schwimmen. Nach abgefälschtem Schuss fiel dann das 1:1, kurz darauf folgte das 1:2 und kurz vor der Pause auch noch das 1:3. Auch wenn APOEL besser im Spiel war, ein durchaus schmeichelhafter Zwischenstand für APOEL. Nach der Halbzeit war St.Ernburg wieder besser im Spiel und kam immer wieder zu guten Chancen. Durch einen blitzsauberen Konter erhöhte jedoch APOEL auf 1:4. St.Ernburg schmiss nun alles nach vorne und drängte APOEL hinten rein. Die Folge war der 2:4 Anschlusstreffer. St.Ernburg roch schon am Unentschieden. Kurz darauf eine Hereingabe von rechts, die Max vor Torwart und Verteidiger abstauben konnte. HInten ihm prallten Verteidiger und Torwart zusammen. Letzterer verletzte sich dabei am Knie und schrie sofort auf. Schrecksekunde für alle. Leider bestätigte sich die Vermutung, dass das Spiel unterbrochen werden muss bis der RTW eintrifft. Letztendlich wurde das Spiel in der heißesten Phase unterbrochen und schließlich beendet.
Die Kapitäne beider Mannschaften kamen am nächsten Tag am grünen Tisch zusammen: Mit Bauchschmerzen mussten die St.Ernburger die 3:4 Niederlage hinnehmen.
Beim nächsten Aufeinandertreffen werden die St.Ernburger diese schmerzhafte Niederlage wieder vergessen machen.
An dieser Stelle nochmal gute Besserung an den Keeper von APOEL!

 

 
Tore
0
0
Eigentore
0
0
Gelbe Karten
0
0
Gelb-Rote Karten
0
0
Rote Karten
0
0