Esperanza Team Dubai — 1.FH GETunnelt

Esperanza Team Dubai — 1.FH GETunnelt

10 - 1
Spielzeit

Spielberichte

 

<strong>Esperanza Team Dubai:</strong>

 

 

<strong>1.FH GETunnelt:</strong>

 

 

10:1 gewonnen, doch Max wird GETunnelt

 

Schuss – Tor, Schuss – Tor, Schuss – Tor, Schuss – Tor, wie viele warens nochmal? – ähnlich schwierig wie der Überblick über die Anzahl der Schreie beim wohl bekannten Jubelruf der Wüstenkicker nach dem Abpfiff, war auch das Mitzählen der Tore während des Spiels. Mit immer besser funktionierendem Gegenpressing, Jürgen-Klopp-Heavy-Metal-Fussball und einer über weite Strecken effektiven Chancenverwertung, kam Esperanza Team Dubai gegen GETunnelt zu einem fabulösen 10:1-Sieg.

 

Nachdem in der vergangenen Woche noch zwei Tore durch Torjäger-Neuzugang Abraham zum ersten Saisonsieg geholfen hatten, sollte es auch am zweiten Spieltag zuerst einmal an Trainer Rademacher sein, die mit vielen Scheich-Millionen neu zusammengestellte Wüsten-Acht aufzustellen. Auch wenn der unter der Woche noch kurz vor Toreschluss verpflichtete Star-Neuzugang Max Kruse wohl noch im Heimaturlaub feststeckte und die sonst bewährte Achse um Robert Lischke, Winge und Norman im Tor verletzungsbedingt passen mussten, gaben gleich mehrere Spieler ihr Debüt im pinken Dress. Im letzten Spiel hatten sie alle noch zu sehr auf die dubaianischen Verhältnisse mit beheizten Stadien gehofft, doch diese Woche schienen sie sich auf die noch immer kalten Temperaturen in der Arena an der Grubenstraße einlassen zu wollen. Vincent im Tor, Max in der Innenverteidigung, Tim auf der Sechs, Levin im Sturm und der schon letzte Woche so erfolgreiche Abraham über Außen ergänzten zu Beginn die schon bewährten Kräfte um Peter, Ferry und Yassine. Und Rademacher schien seine Mannen gut auf das Spiel eingestellt zu haben – es waren kaum Anpassungsprobleme zu erkennen.  Schon nach wenigen Minuten startete das an diesem Abend unüberwindbare Gegenpressing – und das so gut einstudiert, als hätten die Spieler sich nicht erst kurz vor Anpfiff kennengelernt, sondern schon Monate lang in der Wüstensonne gemeinsam trainiert. So eroberte Lieberknecht in der gegnerischen Hälfte den Ball, nutzte die Unordnung des Gegners und schoss unhaltbar für den gegnerischen Keeper ein. Damit war der Torreigen eröffnet und plötzlich brannte es lichterloh in der Hälfte des 1.FH GETunnelt. Im Minutentakt kam es nun zu Balleroberungen, die Abwehrreihen von GETunnelt wirkten kurzzeitig überforderter als BVB-Verteidiger Zagadou gegen den FC Bayern. Yassine ebenfalls nach Balleroberung, Max, Levin und Abraham schossen innerhalb weniger Minuten einen 5-Tore-Vorsprung heraus, und der Scheich kam in seiner Loge aus dem Jubeln nicht mehr heraus. Und dabei sollte es nicht bleiben. Nur wenige Minuten später waren es Abraham, mit seinem zweiten Treffer des Abends, und Vadim, die auf 7:0 erhöhten. Das Motto des Scheichs „Klotzen-statt-Kleckern“ wurde ganz offensichtlich nicht nur beim neuen Rekord-Einkauf der Hochschul-Liga-Geschichte (ETD berichtete exklusiv bei facebook), sondern auch in dieser ersten Halbzeit verfolgt. Ein Gegentor sollte es aber doch noch kurz vor dem Pausentee geben, einen Freistoß verwandelte GETunnelt zum 1:7. Doch noch viel schlimmer traf die Wüstenkicker wohl eine Aktion rund um Innenverteidiger Max. Er wurde GETunnelt, GETunnelt von GETunnelt – diese Notiz darf in diesem Spielbericht auf keinen Fall fehlen.

 

In der zweiten Hälfte schraubten die Wüstenkicker dann einige Gänge runter, spielten sich aber doch noch eine Vielzahl an Torchancen heraus. Das Tiki-Taka funktionierte über Yassine teilweise so gut, als würde dieser seine Schuhe nicht nebenher in der Erfurter Kreisliga schnüren, sondern hätte vor seiner Zeit bei Esperanza nur mit viel Geld aus der Talentschmiede La Masia herausgekauft werden können. Nach grandioser Vorarbeit vom katalanischen Ballzauberer erzielte Tim das 8:1. Dabei hatte genau dieser wenige Minuten vorher wohl erst lieber noch das traditionelle Lattenschießen trainieren wollen, als nach Zuckerpass von Levin freistehend vor dem leeren Tor den Ball im Netz unterzubringen. Doch auch damit noch immer nicht genug – kurz vor Schluss stellten Levin und Tim mit jeweils einem weiteren Treffer noch den Endstand von 10:1 her – die Messe war gelesen, das Freitagsgebet gesprochen, der Scheich glücklich und die Saison mit zwei Siegen aus zwei Spielen stark eingeläutet.

 

 

 

Um 21 Uhr erfolgte der Anpfiff zu den letzten Spielen des Tages. Schnell wurde allen klar, die das Spiel verfolgten, dass die „geheimen“ Favoriten auch die „tatsächlichen“ Favoriten waren. Die Rede ist vom Team Esperanza Dubai. Durch beständiges Pressing in der Hälfte des 1.FH GETunnelt fielen in der ersten Halbzeit genügend Tore um sagen zu können, dass

Esperanza eindeutig dominierte.

Trotz alledem konnte der Underdog auch ein Freistoßtor erzielen, nur leider kam dieser Treffer nach 7 Gegentoren einen minimalen Hauch zu spät.

Leider konnte ein zweistelliges Ergebnis nicht mehr verhindert werden und somit lautete der völlig verdiente Endstand 10:1.

 

 

 

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfTore
Esperanza Team Dubai7310
1. FH GETunnelt101

Esperanza Team Dubai

Tim-Antonio Lieberknecht Mittelfeld 5', 32', 49'
Vadim Taller Allrounder 18'
Vincent Henning Tor
Abraham Kefete Tikabo Allrounder 12', 16'
Max Kruse Abwehr 6'
2Dr. Rainer Vock Abwehr
4Johannes Veith Allrounder
8Peter Hegemann Abwehr
12Markus Hackerschmied Abwehr
13Ferdinand von Stryk Abwehr
20Ahmed Negm Mittelfeld
73Yassine Bouassam Mittelfeld 6'

1. FH GETunnelt

Max Demmelmaier Allrounder
Dominik Scheidt Allrounder
Robin Kattau Allrounder 20'
Maximilian Lohse Allrounder
Tom Teuscher Allrounder
Hannes Klopsch Tor
Dennis Eisert Allrounder
Paul Anders Angriff
Hauke Grams Abwehr
Niklas Vitik Angriff
Lukasz Dudzik Allrounder
Dennis Muschick Allrounder
Erik Panitz Mittelfeld
Noel Miertsch Allrounder
Florian Kaminsky Allrounder
Tore
8
1
Eigentore
0
0
Gelbe Karten
0
0
Gelb-Rote Karten
0
0
Rote Karten
0
0
Punkte
0
0

Start Start 5 6 6 12 16 18 20 32 49 Ende