Roter Stern — Esperanza Team Dubai

Roter Stern — Esperanza Team Dubai

5 - 3
Spielzeit

Spielberichte

Spielbericht Esperanza Team Dubai

Spielbericht Roter Stern:

 

+++ Spiel unter schlechten Vorzeichen positiv gestaltet +++

Die Endorphinausschüttung war bei manchem Wüstenkicker noch nicht wieder eingestellt, da hieß es bereits: nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Das zweite Saisonspiel sollte nur drei Tage nach dem erfolgreichen Auftakt (wir erinnern uns: ein 7-3 gegen die SpVgg) stattfinden. Schnell stellte sich heraus, dass dieses äußerst wichtige Spiel gegen Roter Stern, was letztes Jahr ein spannender Schlagabtausch mit einem glücklicheren Ende für Esperanza war, in absoluter Notbesetzung bestritten werden müsste. Nachdem man kurz vor dem Spieltag gerade so acht Spieler zusammenkratzen konnte, verletzte sich der erfahrene Vock am Vormittag des Spiels am Rücken und es drohte ein absolutes Fiasko. Die Idee, das Spiel am grünen Tisch verloren zu geben, wurde sofort und einstimmig abgelehnt; man wollte kämpfen, man wollte mit erhobenen Hauptes den Platz verlassen können. Man einigte sich sogar bereits im Vorfeld mit den äußerst entgegenkommenden Sternen, dass man 7 gegen 7 auflaufen wird. 3,5 Stunden vor Anpfiff kam dann eine Mitteilung des Neuzugangs Ali Chebli, dass er doch bereit wäre seine Knochen für das Team hinzuhalten, allerdings musste dafür ein Privatjet mit Mach 3 in Rekordzeit nach Dubai und zurück.

Das Spiel startete, wie es sich Esperanza vorstellte. Roter Stern hatte das Zepter in der Hand, man konnte Angriffe aber anfangs gut unterbinden und setzte selbst wenige Nadelstiche. In der achten Minute erinnerte sich der Esperanzo Vollmer allerdings, dass ETD für seinen Slapstick und seine bizarren frühen Gegentore bekannt ist und verwandelte sehenswert und technisch anspruchsvoll eine Flanke des Roten Sterns unhaltbar ins eigene Tor. Nun gab es für Esperanza keine andere Möglichkeit als selbst aktiver am Spiel teilzunehmen, wollte man doch zumindest irgendwie einen Punkt erkämpfen. Diese Bemühungen wurden zum Ende der ersten Halbzeit bitter bestraft. Erst traf Elle in der 18. durch einen abgefälschten Schuss zum 0-2. Anschließend stellte Bashariar in der 20. Minute auf 0-3. Dieser Aktion vorangegangen war eine starke Rettungsaktion des Wüstenkeepers Malsch, der mit dem Verdacht auf einen Handgelenksbruch das Spielfeld verlassen musste – gute Besserung an dieser Stelle! Allrounder Hackerschmied zog sich die Handschuhe über und Roter Stern verzichtete auf den achten Spieler damit man von der Anzahl her ausgeglichen weiterspielen konnte. Auch an dieser Stelle einen großen Dank an die sportliche Fairness. Kurz vor dem Pausentee bekam der Gegner einen Freistoß zugesprochen, der direkt zum 0-4 verwandelt wurde. Fast im Gegenzug zeigte dann Esperanza erstmals die bekannte spielerische Klasse – Söhngen veredelte einen schönen Angriff zum 1-4 Halbzeitstand.

Verständlicherweise war die Halbzeitpause von wenig Euphorie geprägt, dennoch wollte man sich nicht aufgeben und das Spiel ordentlich zu Ende bringen. Die fehlenden Wechselspieler wurden immer schmerzlicher vermisst, die Spritzigkeit lies nach und man konzentrierte sich nur noch auf einige wenige Gegenangriffe. Der Rote Stern wirkte etwas unkonzentriert und teilweise fahrlässig, was dann plötzlich durch Söhngen erneut sehenswert ausgenutzt wurde. Erst schob er nach einer tollen Kombination auf der linken Seite zum 2-4 ein (37.) und dann saugte er einen wunderschönen Diagonalpass Cheblis sauber an und verwandelte eiskalt in den Winkel zum 3-4 (40.). Plötzlich war das Spiel wieder spannend, plötzlich spürte man, dass man hier doch noch etwas mitnehmen kann. Leider waren die Esperanzos im Großen und Ganzen eher glücklos in ihren Aktionen und so kam es, wie es kommen musste. Nach einem eigenen Angriff lief man in einen Konter und fing kurz vor Abpfiff das 3-5, was auch gleichzeitig der Endstand war. Dennoch kann man auf dieser Leistung aufbauen und man bewies große Moral und Kampfgeist.

Im kommenden Spiel geht es am Montag gegen Energie Kopfnuss. Das Spiel war in der Vorsaison lange ausgeglichen, ehe man plötzlich und unerklärlicherweise mit 1-9 zurücklag. Dies war, abgesehen vom Finale gegen FAMtastisch, die einzige Niederlage der letzten Saison. Hier gilt es etwas gutzumachen.

5:3 Sieg zum Auftakt der Hochschulliga Erfurt e.V. gegen Esperanza Team Dubai

Nachdem man letztes Semester gegen Esperanza die Chance zur Meisterschaft verspielte, schickte Azamat erneut einige Aktuere nach Sibirien oder in die Kupferminen. Nicht mehr zurückkehren werden Domsky, Paulicic, Nielovic, Johanovic, Zinkovic, Warmusov, Canovic, Markusovice und Bogdanov! Dagegen machten Kenovic und Dirkules ihre Arbeit durch Extraschichten so gut, dass sie vorerst zurückkehren dürfen, jedoch nur auf Bewährung. Ihre Bewährungsauflagen sehen wie folgt aus:

– Kenovic bekommt eine Extraaufgabe und wird sämtliche Bekleidungsstücke von Roter Stern (inkl. SCHUHE UND SCHIENBEINSCHONER) reinigen müssen, während Dirkules seine sprachlich- rhetorische Fähigkeiten hervorheben muss, um alle Spielberichte zu schreiben (auch bei Abwesenheit)
Achja das Spiel ging nach 4:0 Vorsprung 5:3 für den Roten Stern aus. Leider verletzte sich der gegnerische Torwart, Stefan Malsch, so sehr, dass er wohl die Saison vorzeitig beenden muss. An dieser wünscht dir der Roter Stern Gute Besserung.

Morgen um 20 Uhr gehts gehen die Neulinge von F.C. Erfurt United

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfTore
Roter Stern415
Esperanza Team Dubai123

Roter Stern

Ghaith Al Abed Tor
Lais Bashariar Abwehr 20'
Jan Krichel Abwehr 47'
Willy Elle Abwehr 18', 23'
Eugen Buwidowitsch Mittelfeld
Lisa Lützelberger Mittelfeld
Eric Kopp Mittelfeld 49'
Dam Hai Minh Angriff
Ken Janovsky Allrounder
Enrico Bock Allrounder

Esperanza Team Dubai

1Stefan Malsch Tor
5Alexander Vollmer Abwehr 8'
7Malek Abo Ayash Mittelfeld 47'
8Peter Hegemann Allrounder
9Lennart Söhngen Angriff 25', 37', 40'
12Markus Hackerschmied Abwehr
37Robert Rademacher Abwehr
Ali Chebli Allrounder
Tore
4
3
Eigentore
0
1
Gelbe Karten
1
1
Gelb-Rote Karten
0
0
Rote Karten
0
0

Start Start 8 18 20 23 25 37 40 47 47 49 Ende

Schiedsrichter

Schiedsrichter
Michael Schemann