Energie Kopfnuss — Glasbier Rangers

Energie Kopfnuss — Glasbier Rangers

5 - 2
Spielzeit

Spielberichte

Spielbericht Energie Kopfnuss:

Spielbericht Glasbier Rangers:

Energie Kopfnuss – Glasbier Rangers

Mit beachtlicher Kaderstärke ging es am Montag für uns ins erste Spiel der neuen Saison. Neben den bekannten alten Hasen konnten wir einige Neuzugänge verbuchen, die mit ihrem ausgezeichnet guten Geschmack bei der Mannschaftswahl selbstverständlich herzlich aufgenommen wurden.
Nach einer lockeren Aufwärmung formierte man sich hochmotiviert auf dem Platz. Der bisher unbekannte Gegner: die Glasbier Rangers, welche schon allein aufgrund ihres Namens gegen die Platzregeln verstießen. Die wiederum weiße Weste der Kopfnüsse erstrahlte wie immer in den Farben rot und schwarz.
Lange mussten die Zuschauer nicht warten, um das Netz zappeln zu sehen. In der 4. Minute köpfte uns Martin bilderbuchmäßig in Führung – ein wichtiges Statement. Dank einigen klärenden Torwartaktionen durch Jakob blieb es auch dabei und Martin konnte in der 11. Minute zum 2:0 erhöhen. Die durchdachte und gleichzeitig offensive Spielweise ließ Größeres erhoffen. Glasbier bekam im Laufe des Spiels allerdings zu viel Platz und konnte zum 2:1 verkürzen. Das dämpfte die Spielfreude jedoch nicht und so bahnte sich der Ball von der Abwehr der Energie Kopfnuss über das Mittelfeld bis hin zum gegnerischen Tor, wo teilweise die Konsequenz und das Quäntchen Glück beim Abschluss fehlten. Die Halbzeitpause bot etwas Zeit zum durchatmen, die ein oder anderen Schweißtropfen waren nicht mehr zu übersehen. Die gefährliche Torruhe unterbrach der 2-fache Torschütze dann schließlich in der 33. Minute durch einen Schuss in den Winkel. Ab da gehörte die zweite Hälfte uns. Glasbier wurde von draußen noch einmal gepusht, schickte jedoch durch Schüsse übers Tor nur einen Ballholer der Energie auf den Weg. So hinderte uns das 3:2 kurze Zeit später auch nicht daran, das von Anfang an klargestellte Verhältnis wiederherzustellen. Line hatte das 4:2 schon auf dem Fuß, vergönnt war das Tor allerdings Marwin, der den Ball gekonnt am Torhüter vorbei in die Ecke schob. Jubel und Glockenklänge  am Spielfeldrand. Eine missglückte Rettungsaktion auf Seiten der Glasbier Rangers brachte uns letztendlich sogar noch einen 5:2 Sieg in einem insgesamt fairen und anschauliohen Spiel ein.
So kann es weitergehen!

Auftaktniederlage bei den Rangers

Heißersehnt und mit neuer Formation wagen die Erfurter Enten wieder den großen Flug.

Noch komplett ausgelaugt vom Erfurter Entenrennen am 8. April, was der Mannschaft jegliche Kraftreserven raubte

https://www.facebook.com/EntenrennenErfurt/

https://www.youtube.com/watch?v=4g2qYfdPSSU

mussten die Rangers bereits am nächsten Tag gegen die ausgeruhte Truppe der Energie ran und sportliche Höchstleistungen erbringen. Torwartlegende Buffon (Vetrauter von Torhüter Kevin K.) sagte zur Ansetzung der Partie, es handele sich um ein „Vebrechen an der Sportlichkeit“.

Wer die Spieltage in dieser Weise terminiert, gefährdet die Gesundheit der Spieler und leitet den Saisonanfang gezielt in eine unerfreuliche Richtung

– Hochschulliga: Seid ihr des Wahnsinns fette Beute?-.

So steht auch nächste Woche mit zwei Spieltagen eine Doppelbelastung für die Rangers an. Hinzu kommt noch, dass es sich um zwei Auswärtsfahrten handelt, wodurch sich wiederum eine Benachteiligung der Enten erkennen lässt. Als Konsequenz ziehen wir gegen die Vernatwortlichen der Hochschulliga vor der Internationalen Sportgerichtshof.

Zum Spiel:

Die ersten Spielminuten wurden aufgrund der konditionellen Ausgangssituation von Energie dominiert und es stand bereits in Minute 11. 0:2 aus Sicht der Enten. Vor allem die eigentliche Stärke der Enten in der Luft konnte nicht genutzt werden.

Allerdings erwachte dann der Kampfgeist der Truppe und ein aggressives Anlaufen auf den gegnerischen Kasten begann. In der 14. Minute konnte Neuzugang Yannick einer wunderschönen Abpraller verwerten und sorgte für den verdienten Anschlusstreffer. Kämpferisch warfen die Enten Mitte bis Ende der Ersten Halbzeit alles nach vorne, dominierten das Geschehen und konnten jedoch kein weiteres Tor erzielen.

Nach der Halbzeitpause konnten die Rangers den Druck nicht mehr aufrechterhalten und fanden keinen Anschluss an den vorausgegangen Sturmlauf. Folgerichtig kassierte man das 1:3, das wirkte wie ein Stück Brot im Ententeich im Winter, das die Rangers dazu veranlasste, wieder mutiger nach vorne zu spielen. Zehn Minuten vor Schluss, war es dann Niklas W., der zum zwischenzeitigen 2:3 traf und die Enten wieder hoffen ließ. Das Drängen auf den Ausgleich (oder vielmehr Niklas W plötzlicher Offensivwahn) riss jedoch Lücken in die Defensive, die Energie Kopfnuss bestrafte. Schließlich nahm sich auch noch Julian R ein Herz, gönnte Kopfnuss keinen weiteren Treffer und machte das Ding direkt selbst.

Der Spielausgang war in etwa so erfreulich wie Elfmeter in Real Madrid in der 98. Minute. Darauf watschelte die Truppe geschlossen zu den Getränkereserven der Hochschulliga und zwang diese zur Kapitulation. (Keine Kritik, aber eigentlich doch)

 

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfTore
Energie Kopfnuss235
Glasbier Rangers112

Energie Kopfnuss

Jakob Nennmann Tor
Marvin Lugmeier Abwehr
Jona Laue Abwehr
Kilian Ropeter Abwehr
Quoc Duong Tran Abwehr
Victoria Stolte Abwehr
Yannik Thiele Abwehr
Marwin Outzen Mittelfeld 47'
Jarmil Vedadi Mittelfeld
Line Ladner Mittelfeld
Christian Schweitzer Mittelfeld
Max Reichelt Mittelfeld
Martin Schröder Angriff 4', 11', 33'

Glasbier Rangers

Kevin Kozak Tor
Maximilian Jung Abwehr
Niklas Wester Abwehr 40'
Finn Hoppenburg Mittelfeld
Nicolas Pittrof Mittelfeld
Tim-Antonio Lieberknecht Mittelfeld
Nicolai Brauer Mittelfeld
Hannes Pfudel Mittelfeld
Julian Rieger Mittelfeld 48'
Konstantin Scheffler Angriff
Jonas Pflum Angriff
Louis Brutschin Angriff
Yannick Derra Angriff 14'
Tore
4
2
Eigentore
0
1
Gelbe Karten
0
0
Gelb-Rote Karten
0
0
Rote Karten
0
0

Start Start 4 11 14 33 40 47 48 Ende

Schiedsrichter

Schiedsrichter
Sören Kokott