IBU 800ers F.c. — 1. FH Schienenersatzverkehr

IBU 800ers F.c. — 1. FH Schienenersatzverkehr

6 - 0
Spielzeit

Spielberichte

Spielbericht IBU 800ers F.c.:

Spielbericht 1. FH Schienenersatzverkehr:

In einem furiosen Auftaktspiel holt Erfurts allerletzte Reserve einen 6:0 Sieg gegen den SEV der Verkehrsbetriebe Erfurt (ihre Efack) und ist damit seit Beginn der Saison ungeschlagen. Auf dem Siedepunkt höchster Ekstase und spielerischer Qualität, muss dieses Team eigentlich wegen Wettbewerbs- und Waden(ver)zerrung vom Spielbetrieb abgemeldet werden. Lesen sie hier den Liveticker aus Sicht eines Spielers in Ruhe nach.

20:07 Uhr:

Endlich mit dem Fahrrad am Platz angekommen. Stehend k.o.. Seit wann liegt Erfurt Nord auf einem Gletscher? Eigentlich brennt neben den Adduktoren nur eine Frage: Ist der Bierpreis stabil geblieben?

20:10 Uhr:

Ich fülle mal lieber noch den Aufnahmeantrag aus, den Mitgliedsbeitrag müsste man sicherlich auch irgendwo anschreiben können…

20:21 Uhr:

Ob das Sushi von der Aral-Tankstelle tatsächlich fangfrisch war? Kurz mal aufstoßen…

20:22 Uhr:

Ok, das war knapp.

20:30 Uhr:

So langsam mal aufwärmen. Wichtig hierbei: nur jonglieren um keine Verletzung zu provozieren.

20:31 Uhr:

Das sollte reichen. 6 mal hochgehalten mit nur einmal aufkommen. Das ist Teamrekord und sollte mit dem Stammplatz belohnt werden. Oberschenkel zwickt etwas.

20:55 Uhr:

Taktische Ausrichtung. Die Außenseiten werden mit Nichtrauchern besetzt, den Rest macht Johanna. Alles Weitere wird sich irgendwie ergeben.

 

1’:

Anstoss hat geklappt. Die taktischen Maßnahmen scheinen zu funktionieren. Prima.

2’:

Felix, lass ma wechseln!

18’:

NA WATT IS DAT DENN!? Ecke für uns, Kremer springt auf Höhe der Mittellinie ab, fliegt und setzt den Kopfball per Aufsetzer in die Maschen. Was verwendet der Junge für ein Haargel?

25’:

Der erlösende Halbzeitpfiff. Jetzt schnell eine Granufink + Magnesiumtablette.

30’:

Zack zack zack, da ist das 2:0! Wind tanzt sich per Standard und Latein durch die Gegnerischen Schützengräben und legt butterweich auf Vachrishvili auf, der souverän vollendet.

32’:

Gedankenversunken prüfe ich die Platzverhältnisse. Siehste dat? Kunstrasen? Hier soll ich jetzt 8 Spieler abstellen oder watt? Die Leute kommen einfach ihrer Arbeit nicht nach. Kunstrasen. Muss. Verdichtet. Sein. Die Leute wissen doch, was so ein Drescher wiegt.

33’:

Jetzt werde ich aber ein bisschen wild hier! … Hat der Wind gerade das 3:0 gemacht?

38’:

Ja Guten Morgen aber auch! Klipstas stellt geschickt ihren Körper in zwei Männer, hebt samt Ball ab und feuert mit einem Gewaltschuss ein Loch in die Steuerbordseite des Tores. 4:0. Wo kommt diese Verrohung her?

39’:

Spielt Zlatan noch Fußball oder gehört ihm mittlerweile ein sudanesischer Imbiss in der Erfurter Meienbergstraße frag ich mich…

41’:

Und macht es Zeh eigentlich heute wieder mit dem Kopf?

42’:

Die Antwort: Nein, er schleicht sich zwischen Abwehr und Torwart, klaut den Ball und hustet ihn rein. Zeh macht’s heute nur eklig. 5:0.

48’:

DA IST DAS DING! DAS MUSS ES DOCH JETZT GEWESEN SEIN! Wie eine Ringelnatter ackert Grundmann das ganze Spiel über, feuert Mittelstreckenrakete aus 90 Metern ab, bringt Fallrückzieher aus der Kabine heraus, nichts hat funktioniert. Doch dann gehts über rechts 2 1/2

Kilometer bergab, so schnell rollt der Ball nicht mal, wie Grundmann wieselartig ist. In der Mitte geh ich mit; passabwartend fiebere ich dem eigenen Premierentor entgegen. Reicht die Luft noch für den Jubelsturm rüber zum Mc Donalds? Wie sieht meine Frisur auf dem Rücken aus? Besteht der einzige Unterschied zwischen Kochen und Dünsten wirklich nur in der Temperatur? Hat der Blödmann gerade wirklich das 6:0 ohne mich gemacht?

50’:

Abpfiff. Kurz prüfen ob alle Körperteile vorhanden sind. Check. Ob ich noch meine Unterhose mit einem Gegenspieler tauschen kann? Nicht-Check. Egal. Das Team ist aufgetreten wie ein Team. Jetzt noch einen Schluck aus der Konfettikanone und dann ungeduscht ins Bett. Wir müssen schließlich alle morgen wieder arbeiten.

Die Hochschulliga im Sommersemester 2018 begann für uns um 21.05 Uhr. Der Gegner in der ersten Partie waren die neu formierte Mannschaft IBU 800er FC. Die 13 Jungs und eine Dame der Gegner traten gegen 10 unserer Mannschaftsmitglieder an. Bei starkem Wind und leicht ungemütlichem Wetter gestalteten sich die ersten Spielminuten recht ereignislos. Es war ein gegenseitiges abtasten um etwaige Schwachstellen der Gegner zu finden. In der 13ten Spielminute kann auf Seiten von IBU der erste Schuss aufs Tor verbucht werden. Dieser wurde jedoch ohne weitere Probleme von unserem neuen Torwart Christian pariert. Die erste Chance für uns ergab sich in der 15ten Minute nach einer Ecke, dabei verhinderte jedoch der Pfosten die Führung. Im Laufe der nächsten Spielminuten gestaltete sich eine ausgeglichene und chancenreiche Begegnung. Die wohl besten Chancen bildeten ein Schuss über das Tor unsererseits (20te Minute) und ein Außennetztreffer von IBU (22te Minute). In der 25ten Minute musste der erste Rückschlag durch einen schnellen Konter von IBU hingenommen werden, welcher im 0:1 endete. Mit diesem einen Tor Rückstand ging es dann auch in die Halbzeit.

Die ersten Minuten nach Wiederanpfiff der Begegnung gestalteten sich ruhig und ausgeglichen. In der 29ten Minute gab es jedoch aus dem Spiel heraus das nächste Gegentor. Mit den Köpfen noch beim Gegentor, dauerte es nur 50 Sekunden ehe durch einen steilen Pass der Ball erneut zwischen unseren Pfosten landete und wir 0:3 hinten lagen. In der Folge des Rückstands wurde auf Angriff geschaltet und konsequent nach vorn gespielt. Dadurch öffneten sich Räume, welche durch IBU eiskalt ausgenutzt wurden. In der 37ten sowie in der 39ten Minute zappelte erneut der Ball in unserem Kasten. Trotz des bereits hohen Rückstandes bewiesen alle eingesetzten Spieler Moral und kämpfen, um das Spiel eventuell doch noch zu drehen. Daraus resultierten eine Serie von Torschüssen, welche jedoch nicht von Erfolg gekrönt waren. Kurz vor Spielende, in der 48ten Minute, gab es den 6ten und finalen Treffer gegen uns. Nach diesem Tor passierte nichts mehr im Spiel, weshalb ohne Nachspielzeit abgepfiffen wurde.

Die aktive Fanszene war mit 2 Mann vertreten, welche die neue Zaunfahne präsentierten und dem Spielgeschehen mit Bier und Zigarette ausgestattet interessiert folgten. Kurz nach Anpfiff der Begegnung wurden die beiden von 5 unserer Kommilitonen verstärkt.

 

Mannschaft des Spieltages:

Abwehr: Eike Teichmann, Felix Helmert, Julian Kirchner, Dominic Walter, Stefan Henn

Mittelfeld: Nikolas Kober, Jonas Hänsel, Paul Jörke

Angriff: Pascal Wagenschwanz

Tor: Christian Weniger

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfTore
IBU 800ers F.c.156
1. FH SEV000

IBU 800ers F.c.

Florian Thiersch Tor
Andreas Drescher Abwehr
Rico Kremer Abwehr 18'
Felix Wind Mittelfeld 33'
Johanna Klipstas Mittelfeld 38'
Manuel Zeh Mittelfeld 42'
Markus Krause Mittelfeld
Patrick Unger Mittelfeld
Sören Lenzner Mittelfeld
Felix Schrepper Angriff
Robert Grundmann Angriff 48'
Giorgi Vachrishvili Angriff 30'
Johannes Schillert Angriff
Tore
6
0
Eigentore
0
0
Gelbe Karten
0
0
Gelb-Rote Karten
0
0
Rote Karten
0
0

Start Start 18 30 33 38 42 48 Ende

Schiedsrichter

Schiedsrichter
Benjamin Strebinger