1. FH Schienenersatzverkehr — Roter Stern

1. FH Schienenersatzverkehr — Roter Stern

3 - 5
Spielzeit

Spielberichte

1.FH SEV
Spieltag: 5.
Datum: 29.04.2019
Gegner: Roter Stern
Endergebnis: 3:5 (2:0)
Anstoß: 21 Uhr

Aufstellung
Tor: „Leuchtturm“ Weniger
Abwehr: Jonas „Grete“ Hänsel, Julian „Edelmann“ Kirchner, Christian „Snow“ Bojahr, Marius „Himmlisch“ Himmler, Felix „Coach“ Helmert, Stefan „Henne“ Henning
Mittelfeld: Nikolas „Capitano“ Kober, Paul „Gambrinus“ Jörke
Sturm: Dominic“Joker“ Walter, Franz „Kaiser“ Züllicke

Tore:
1:0 4′ Wagenschwanz
2:0 21′ Walter
2:1 29′ Ankaoglu
2:2 30′ Ankaoglu
2:3 33′ Leib
2:4 42′ Minh
2:5 47′ Leib
2:4 50′ Wagenschwanz

Moin Moin liebe Sportsfreunde!
Am Montag dem 29. April standen den Männern vom 1.FH Schienenersatzverkehr am 5.Spieltag die Jungs und eingespielte Mannschaft vom Roten Stern gegenüber. Die vergangenen Spielzeiten haben gezeigt, dass diese Spiele immer von vielen Toren und einer ordentlichen Prise Kampf geprägt waren. Ob es davon dieses Mal wieder genügend gab?
Nach der unglücklichen Pleite vom vergangenen Spieltag wollte der FH Schienenersatzverkehr wieder ein positives Ergebnis abliefern und vertraute zu Beginn erneut auf die Startaufstellung des letzten Spieltages. Erneut konnte Kapitän Kober auf ein großes Kontingent an Auswechselspielern zurückgreifen.
Das Spiel startete, wie die letzten Wochen bereits üblich, mit einer hochkonzentrierten Phase des SEV, in dem der Schienenersatzverkehr wenig zuließ und sich selbst mit dem Führungstreffer belohnte. Nach einem seiner berühmt berüchtigten Einwürfe von Teichmann flog der Ball mit Wucht in den Strafraum. Wagenschwanz war mit dem Kopf zur Stelle und nickte bereits in der 4. Minute zum 1:0 ein. Im Anschluss daran erspielten sich beide Mannschaften die ein oder andere Chance, die jedoch von den Abwehrreihen oder den Torhütern entschärft wurden. Doch in Minute 21. fand der Allrounder des Schienenersatzverkehrs Walter, nach einem schönen Pass von Jörke eine Lücke in der Verteidigung und schob sehenswert zum 2:0 Zwischenstand ein. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause. Das Selbstvertrauen der Männer in Schwarz war zu diesem Zeitpunkt durchaus groß und sie nahmen sich viel vor für Halbzeit zwei.

In den ersten Minuten der 2. Halbzeit lief auch vieles richtig, aber dann konnte sich Ankaoglu zwei Mal gut durchsetzen und wuchtete in den Minuten 29. und 30. das Leder in die Maschen. Wieder war es passiert, der 1. FH Schienenersatzverkehr schien mit einem Fluch belegt. Jede 2:0-Führung der letzten Spieltage konnte nicht verwaltet oder erhöht werden, stattdessen gelingt dem Gegner der Anschluss und kurz darauf der Ausgleich. Und wie auch gegen St. Ernburg nutzten die Jungs mit dem Roten Stern auf der Brust die anschließende Phase der Unsicherheit des 1.FH SEV aus und erzielten rasch das 3:2 sowie 4:2. Das 3:2 in Minute 33. fiel durch eine sehenswerte Variante eines Freistoßes, an dessen Ende Leib frei vor Keeper Weniger auftauchte und einnetzte. Anschließend mussten die Männer in Schwarz in die Offensive gehen und waren dementsprechend frei für Konter. Nach einem schönen Diagonalball auf Minh in Minute 42., umkurvte dieser auf halbrechts Henning und Hänsel in der Abwehr des 1.FH SEV und zog eiskalt ins linke untere Eck ab.
Die letzten Minuten plätscherte das Spiel vor sich hin und die Fans sowie Auswechselspieler der Mannen in Schwarz versuchten von außen noch einmal zu pushen. Doch dieser Schuss ging nach hinten los und wieder musste Torhüter Weniger hinter sich in die Maschen greifen, nachdem Leib in der 47. Minute das entscheidende 3:5 mit einem präzisen Fernschuss erzielte.
Den Schlusspunkt setzte wiederum Wagenschwanz der mit seinem Tor in der 50. und letzten Minute immerhin einen Doppelpack schnürte.

Nach dieser bitteren, aber doch verdienten Niederlage, geht es bereits 3 Tage später in der ersten Runde des Pokals für die Männer vom 1. FH Schienenersatzverkehr um nicht weniger als die Verteidigung ihres Doppeltriumphes in den letzten Spielzeiten in diesem Wettkampf!
Bis dahin werden Kapitän Kober und Anheizer Helmert hoffentlich ihre Mannschaft wieder motivieren können und wieder ein lautes „PUNKTRECHNUNG VOR STRICHRECHNUNG!“ über den Platz fegen lassen!

Roter Stern

Spielbericht Roter Stern
Super Saison start der Azamat Boys und zwei Brocken hintereinander ausgeschaltet. Diesmal aber mit 0:2 Rückstand zur Halbzeit. Naja man muss sagen nach der Halbzeit etwas Glück gehabt, dass SEV nicht noch das 0:3 schießt. Und es kommt wie kommen muss: Zwei Einzelaktionen reichten zum Ausgleich aus und Bantu netzte wenig später zur Führung. Nach einem Freistoß. In nur sehr kurzer Zeit vergibt SEV das Spiel ab und musste nun einem Rückstand hinterherrennen. Roter Stern spielte nun abwartender und nutzte die nächsten Aktionen um auf 4:2 und 5:2 zu erhöhen. Wagenschwanz verkürzte nochmal auf 3:5. Fazit: Nach der ersten Halbzeit, so nochmal zurückzukommen, beweist Azamats Arbeitslager fruchtet. Und an SEV: Führungen verwalten könnt ihr auch in Sibirien üben. Die Tür steht weit auf.

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfTore
1. FH SEV213
Roter Stern055

1. FH SEV

Roter Stern

Dam Hai Minh Angriff 42'
Ghaith Al Abed Tor
Lais Bashariar Abwehr
Ken Janovsky Abwehr
Hannes Röger Mittelfeld
Dominic Leib Mittelfeld 33', 47'
Abdul Samet Ankaoglu Angriff 29', 30'
Florian Börner Abwehr
Christoph Menden Abwehr
Maximilian Kraus Mittelfeld
18Eugen Buwidowitsch Abwehr
Tore
3
5
Eigentore
0
0
Gelbe Karten
0
0
Gelb-Rote Karten
0
0
Rote Karten
0
0
Punkte
0
0

Start Start 4 21 29 30 33 42 47 50 Ende